E-Tech

Renault Megane E-Tech 100% Electric: Viele Fahrassistenzsysteme serienmäßig

5.5.2022

Renault Megane E-Tech Assistenzysteme

Der Renault Megane E-Tech 100% Electric überzeugt mit insgesamt 26 fortschrittlichen Fahrassistenzsystemen – viele davon sind im modernen Elektroauto bereits serienmäßig an Bord. In unserer mehrteiligen Serie stellen wir die nützlichen Helfer vor. Teil eins nimmt die serienmäßigen Fahrassistenzsysteme unter die Lupe und erklärt, wie sie das Fahren in Ihrem Auto komfortabler und sicherer machen.

Alltagstaugliche Reichweite, attraktives Design, fortschrittliche Infotainment- und Konnektivitätslösungen, hoher Komfort und viel Platz für Passagiere plus Gepäck – der neue Renault Megane E-Tech 100% Electric bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Renommierte Autotester und Journalisten fanden für das moderne Elektroauto von Renault lobende Worte. Das britische Kult-Magazin Top Gear bewertete den vielseitigen Franzosen nach der ersten Probefahrt mit acht von zehn möglichen Punkten.1

 

Der batterieelektrische Kompakte setzt in vielen Bereichen neue Maßstäbe in seiner Klasse. Das gilt auch im Hinblick auf die Fahrassistenzsystemen für aktive Sicherheit und Komfort beim Ein- und Ausparken. Hier setzt sich der Renault Megane E-Tech 100% Electric an die Spitze seiner Klasse. Einige dieser Assistenzsysteme sind völlig neu bei Renault.

Renault Megane E-Tech 100% Electric ab Werk mit 11 Fahrassistenzsystemen

Schon serienmäßig verfügt das Elektroauto von Renault über elf Fahrassistenzsysteme. Hierzu zählt der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer und Bergabfahrhilfe. Er ermöglicht stressfreies Fahren und verhindert versehentliche Tempoverstöße. Mithilfe der integrierten Verkehrszeichenerkennung erkennt das System aktuelle Tempobegrenzungen und zeigt diese in der Instrumententafel an. Der Renault Megane E-Tech 100% Electric geht sogar noch einen Schritt weiter: Auf Wunsch passt er die Geschwindigkeit des Autos automatisch an die aktuellen Tempolimits an. Hierzu genügt ein Knopfdruck am Lenkrad.

Apropos: Die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsanpassung zählt im modernen E-Auto von Renault ebenfalls zur umfangreichen serienmäßigen Sicherheitsausstattung. Zur Ermittlung des aktuellen Tempolimits gleicht das System die Daten der Frontkamera mit Informationen aus dem Kartenmaterial des Navigationssystems ab. Die jeweils zulässige Geschwindigkeit erscheint in der Instrumententafel. Diese Informationen nutzen sowohl Geschwindigkeitsbegrenzer und Tempopilot als auch weitere Fahrassistenzsysteme wie etwa der intelligente adaptive Tempopilot sowie das System Active Driver Assist. Beide Assistenzsysteme stellen wir in einem weiteren Teil unserer Serie gesondert vor.

 

Ein weiteres serienmäßiges Fahrassistenzsystem im Auto ist der Spurhaltewarner. Er ist ab 65 km/h aktiv und erkennt via Frontkamera, wenn der Fahrer unbeabsichtigt und ohne den Blinker zu betätigen eine Fahrbahnmarkierung überfährt. Dann vibriert das Lenkrad und in der Instrumententafel weist ein optisches Signal auf die Gefahr hin. Falls der Fahrer nicht reagiert, greift der ebenfalls serienmäßige Spurhalteassistent korrigierend in die Lenkung ein.

 

Der ab 65 km/h aktive Notfall-Spurhalteassistent ist im Auto ebenfalls ab Werk an Bord. Er minimiert das Risiko, von der Fahrbahn abzukommen oder – zum Beispiel beim Überholen – mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenzustoßen. Mithilfe der Frontkamera erkennt das System die drohende Gefahr. Im ersten Schritt erscheint ein optischer Warnhinweis. Bleibt die Reaktion des Fahrers aus, greift der Notfall-Spurhalteassistent in die Lenkung ein, um den Fahrer dabei zu unterstützen, das Fahrzeug wieder auf Kurs zu bringen und eine Kollision zu vermeiden. Das Assistenzsystem funktioniert auch dann, falls die Fahrbahnmarkierung auf der rechten Seite fehlt. 

Sicherheitsabstandswarner und Notbremsassistent serienmäßig

Ein zu geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zählt zu den häufigsten Unfallursachen.2 Der Renault Megane E-Tech 100% Electric punktet ab Werk mit dem Sicherheitsabstandswarner. Er ist ab 30 km/h aktiv und erkennt mithilfe des Frontradars den Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug. Ist dieser zu gering, wechselt die Anzeige in der Instrumententafel von Grün auf Orange oder Rot. Ist die Distanz zum Vordermann viel zu gering, blinkt das rote Symbol zusätzlich.

 

Ein weiteres nützliches Fahrassistenzsystem ist der Notbremsassistent. Auch er zählt zum umfangreichen serienmäßigen Sicherheitspaket des Renault Megane E-Tech 100% Electric. Das System ist ab acht km/h aktiv und erkennt via Frontkamera und Frontradar stehende Fahrzeuge sowie Verkehrsteilnehmer, die sich in Fahrtrichtung bewegen. Gleiches gilt für Fußgänger, die rechts oder links des Elektroautos die Straße queren, sowie für Fahrräder und entgegenkommende Fahrzeuge bei Abbiegemanövern.

 

Bei einer drohenden Kollision warnt der Notbremsassistent den Fahrer mit einem optischen und akustischen Signal. Bei höheren Geschwindigkeiten bremst der Megane E-Tech 100% Electric kurzzeitig automatisch ab. Reduziert der Fahrer das Tempo dennoch nicht in ausreichendem Maße, verstärkt das System die Bremswirkung, bremst selbstständig ab oder leitet eine Notbremsung ein.

 

Gerade auf längeren Strecken sollten Autofahrer regelmäßig Pausen einlegen, um eine Übermüdung zu vermeiden. Denn Müdigkeit am Steuer kann die Fahrtüchtigkeit ähnlich einschränken wie Alkohol und ist für zahlreiche Unfälle verantwortlich.3 Der serienmäßige Müdigkeitswarner im Renault Megane 100% Electric ist ab 60 km/h aktiv. Das System analysiert laufend die Reaktionen des Fahrers wie Lenkbewegungen und Verwendung der Blinker sowie der Fahrzeit ohne Pause. Bemerkt das System, dass die Aufmerksamkeit des Fahrers nachlässt, warnt es mit Lichtsignalen und Tönen.

 

Gute Sicht bei nahezu allen Bedingungen gibt’s im Renault Megane E-Tech 100% Electric ebenfalls ohne Aufpreis. Die Voll-LED-Scheinwerfer LED Pure Vision erzeugen dank moderner Lichttechnologie sehr helles, kaltweißes Licht. Der Fahrer profitiert von exzellenter Sicht – gleichzeitig können auch andere Verkehrsteilnehmer den Renault so frühzeitig erkennen. Ein anderes Feature ist auch das elektronische Stabilitätsprogramm ESP.  Dieses System kann korrigierend eingreifen, wenn das Fahrzeug droht, ins Schleudern zu geraten, indem einzelne Räder abgebremst werden.

 

 

 

1 Quelle: https://www.topgear.com/car-reviews/renault/megane-e-tech-electric
2 Quelle: https://www.polizei.rlp.de/de/aufgaben/verkehr/haeufige-unfallursachen/abstand/
3 Quelle: https://www.adac.de/verkehr/verkehrssicherheit/verkehrsmedizin/muedigkeit-sekundenschlaf-auto/

 

(Stand 05/2022, Irrtümer vorbehalten)