E-Tech

RENAULT ERFOLGREICH BEI ELEKTROAUTOS

16.3.2022

Megane E-Tech 100 % Electric

Die Marke Renault hat 2021 weltweit 1.693.609 Fahrzeuge verkauft (2020: 1.788.545). Dabei setzte die Marke ihre gute Entwicklung beim Absatz von Elektroautos fort und stärkte ihre hervorragende Position in Europa. Die Renault E-Tech-Palette machte 2021 30 Prozent der Renault-Pkw-Verkäufe in Europa aus (gegenüber 17 Prozent im Jahr 2020). In Europa ist Renault die drittstärkste Pkw-Marke auf dem Markt für Elektroautos, das Modell ZOE erreichte Platz zwei aller E-Autos. 14 Prozent aller in Europa zugelassenen Renault Modelle sind reine Elektroautos.

Insgesamt hat sich Renault 2021 eine solide und leistungsfähige Basis geschaffen. Davon wird die Marke profitieren, um das Wachstum in den Bereichen Elektrifizierung und Mittelkasse-Segment mit zwei wichtigen Markteinführungen 2022 zu beschleunigen. In diesem Jahr kommen der neue Megane E-Tech 100% electric und der neue Austral auf den Markt.

RENAULT WIRD IMMER ELEKTRISCHER

Mit einem starken Wachstum der E-TECH Palette (vollelektrische und Hybridfahrzeuge) von 52 Prozent bei den Pkw-Verkäufen in Europa bestätigt seine rasante Entwicklung in Richtung Elektrifizierung. Die E-Tech-Baureihe machte 30 Prozent der Renault-Pkw-Verkäufe in Europa im Jahr 2021 aus.

 

In europäischen Markt für E-Autos ist Renault in Frankreich Marktführer. Der 2012 auf den Markt gebrachte Renault Zoe ist nach wie vor Marktführer im Segment der Elektroautos in Frankreich und liegt in Europa auf Platz 2.

VALUE FIRST

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und der Knappheit von Bauteilen hat Renault 2021 seine selektive Verkaufspolitik weiter erfolgreich umgesetzt. Der weltweite Absatz (Renault und Renault Samsung Motors) erreichte 1.751.089 Einheiten (-6,7 Prozent gegenüber 2020), der internationale Marktanteil (ohne China und Nordamerika) lag bei 4,7 Prozent (-0,6 Prozentpunkte gegenüber 2020). In Europa erreichte Renault mit 984.784 Zulassungen einen Marktanteil von 7,1 Prozent (-0,7 Prozentpunkte). 

 

2021 gelang es der Marke, den Verkaufkanalmix weiter zu verbessern und die Preisgestaltung zu optimieren. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 stieg der Verkaufsanteil an Privatkunden von 40 auf 50 Prozent, gleichzeitig wuchs der Nettoumsatz pro Fahrzeug.

 

Renault konzentrierte sich auf eine positive Entwicklung des Preismixes auf der Grundlage einer "Value over Volume"-Strategie. Diese Strategie begann bereits vor den COVID-Lagerbestandsengpässen und ist eine echte Preis-Mix-Verbesserung. Der höhere Nettoumsatz pro Fahrzeug resultiert dabei aus zwei Effekten: Höherer Anteil an E-TECH Fahrzeugen und höhere Ausstattungsversionen des Arkana.

WACHSTUM IM MITTELKLASSE-SEGMENT

In den nächsten Jahren will Renault insbesondere im Mittelklasse-Segment stark wachsen. Diese Strategie wurde mit dem Start des Renault Arkana im vergangenen Jahr erfolgreich umgesetzt. Seit Markteinführung im Juni wurden in Europa mehr als 60 000 Arkana bestellt, davon 56 Prozent in der E-Tech-Version. Die Renault Verkäufe im Mittelklasse-Segment stiegen von 22 auf 25 Prozent der gesamten Renault Pkw-Verkäufe.

Der Anteil der Renault Verkäufe außerhalb Europas lag 2021 bei 44 Prozent und damit 2 Prozentpunkte höher als 2020. Dazu trug auch die Einführung des neuen Renault Duster bei (das Modell wird außerhalb Europas als Renault Modell verkauft): 41.000 Einheiten in Russland (+31 Prozent), 22.000 Einheiten in Brasilien (+15 Prozent), 6.200 Verkäufe in Mexiko (+55 Prozent) und 9.100 Verkäufe in Kolumbien (+34 Prozent). In Indien ist der neue Renault Kiger mit 29 000 verkauften Einheiten ein Erfolg. Er macht dort bereits 30 Prozent der Renault Verkäufe aus.

 

Auf dem Markt der leichten Nutzfahrzeuge (ohne Pick-ups) eroberte Renault mit erfolgreichen Markteinführungen den ersten Platz in Europa zurück. In Europa erreichte der Renault Marktanteil der leichten Nutzfahrzeuge 15,7 Prozent (+1 Prozentpunkt gegenüber 2020 ohne Pick-ups).

Fabrice Cambolive, Senior Vice President Sales and Operations der Marke Renault, fasst zusammen:

 

''Ich möchte unseren Geschäftspartnern und Vertriebsteams dafür danken, dass sie trotz der widrigen Umstände beeindruckende Ergebnisse erzielt haben. Jedes dritte verkaufte Fahrzeug war ein Modell mit E-TECH Antrieb, jedes zweite ging an Privatkunden. Von diesen Erfolgen wird Renault profitieren und 2022 im Mittelklasse-Segment mit dem neuen Megane E-Tech 100% electric und dem neuen Austral Renault angreifen. 2022 wollen wir uns weiter verbessern, mit einem konsistenten Produktportfolio und einem konsistenten Business-Ansatz.“

RENAULT BEKRÄFTIGT STRATEGIE ALS GLOBALE MARKE

Weiter erfolgreich umsetzen konnte Renault die auf mehr Wertschöpfung ausgerichtete Vertriebspolitik. Im zweiten Halbjahr 2021 stieg der Anteil der Verkäufe an Privatkunden (Retail) um 10 Prozentpunkte auf 50 Prozent (im Vergleich zu 40 Prozent im ersten Halbjahr 2021). Einen hervorragenden Marktstart hatte der neue Arkana mit mehr als 60.000 Bestellungen und 42.000 Zulassungen im Jahr 2021. Damit ist die Renault Offensive im Mittelklasse-Segment erfolgreich angelaufen.

 

Renault bekräftigte seinen Anspruch als globale Marke. 44 Prozent der Verkäufe erfolgten in Märkten außerhalb Europas, ein Plus von 2 Prozentpunkten gegenüber 2020. Mit der erfolgreichen Markteinführung des neuen Renault Express und des neuen Renault Kangoo Rapid eroberte Renault die Marktführerschaft bei den leichten Nutzfahrzeugen in Europa zurück (15,7 Prozent Marktanteil, ohne Pick-ups). Der neue Kangoo Rapid wurde als internationaler Van des Jahres 2022 ausgezeichnet.

 

Insgesamt hat sich Renault 2021 eine solide und leistungsfähige Basis geschaffen. Davon wird die Marke profitieren, um das Wachstum in den Bereichen Elektrifizierung und Mittelkasse-Segment mit zwei wichtigen Markteinführungen 2022 zu beschleunigen. In diesem Jahr kommen der neue Megane E-Tech 100% electric und der neue Austral auf den Markt.

Quelle: https://media.renault.at/article/2276

 

(Stand 02/2022, Irrtümer vorbehalten)