Neues von Renault

Updates fürs Auto: Sicher, schnell und zuverlässig

8.11.2022

Innenansicht Renault Megane E-Tech 100% Electric

Viele der Geräte, die uns Tag für Tag das Leben erleichtern, benötigen regelmäßige Updates. Neue Funktionen, neuer Bedienkomfort, neue Sicherheitsmerkmale: All das bringen gute Updates für Smartphone, Laptop und Co. mit sich. Moderne Automobile gelten mittlerweile als „Computer auf Rädern“ – folglich benötigt auch die Software unserer Autos regelmäßige Updates. War hierfür bislang ein Besuch in der Werkstatt nötig, werden die Updates jetzt wie beim Smartphone mit einer einzigen Berührung des Touchscreens durchgeführt. So lassen sich spielend leicht neue, komfortable Funktionen installieren.

VERNETZTE AUTOS: MIT VOLLGAS RICHTUNG ZUKUNFT

Autos werden immer ausgefeilter, interaktiver und vernetzter. Viele PKWs sind mittlerweile ständig online – und das ist der Schlüssel zu einem echten Komfort- und Sicherheitsgewinn für Autofahrer. Denn die Software der Automobile lässt sich aus der Ferne aktualisieren. Experten sprechen dabei von Updates-over-the-air oder auch Firmware-over-the-air, abgekürzt FOTA. Edouard Valenciennes, FOTA-Projektleiter bei Renault, erklärt, wie dies den Autofahrern nutzt und sie unterstützt.

 

„Die FOTA-Technologie ermöglicht es, dass die On-Board-Software automatisch Updates und Patches erhält“, fasst Valenciennes zusammen. Bereits jetzt sind die mühelosen Updates in Renault Modellen mit dem Multimediasystem Renault EASY-LINK verfügbar. Interessant dabei: Autofahrer sparen nicht nur Zeit, weil sie zum Aktualisieren der Software nicht mehr in die Werkstatt müssen – sie erhalten per FOTA auch mehr Updates in kürzeren Intervallen. „Durch die neue Technologie sind 85 bis 90 Prozent der Fahrzeuge mit aktueller Software ausgestattet. Früher waren es bestenfalls 60 Prozent, die über unsere Händler aktualisiert wurden“, rechnet Edouard Valenciennes vor.

UPDATES FÜRS AUTO: SICHER, SCHNELL UND ZUVERLÄSSIG

Updates-over-the-air laufen mühelos und bieten maximale Sicherheit. Der Vorgang selbst gestaltet sich beim Auto ebenso mühelos wie bei Smartphone oder Laptop: Während der Fahrt lädt das Fahrzeug im Hintergrund ein Update herunter. Schaltet der Fahrer nach dem Stopp die Zündung aus, erscheint eine Meldung auf dem Bildschirm, die über die Aktualisierung informiert. Stimmen Sie dem Update zu, wird es automatisch installiert, während Sie nicht mehr im Fahrzeug sitzen.

 

„Einer der Hauptgründe für die Fernaktualisierung ist die Sicherheit“, unterstreicht Edouard Valenciennes. Es handelt sich daher auch um einen stark geschützten Kommunikationskanal, der verhindert, dass Daten gehackt werden oder sogar das Fahrzeug übernommen wird.“

Automatische Updates für alle elektronisch geregelten Funktionen im Auto möglich

Grundsätzlich lassen sich alle elektronische geregelten Funktionen im Auto per Mobilfunk updaten: neue Multimediainhalte, die Bedienung der Navigation, und selbst sicherheitsrelevante Funktionen wie Fahrassistenzsysteme oder das Lenk- und Bremsmanagement lassen sich damit optimieren. In etwas mehr als einem Jahr nach der Einführung der FOTA-Technologie bei Renault wurden bereits eine Million Updates in mehr als 700.000 Fahrzeugen durchgeführt.

 

Für die E-Tech-Versionen der elektrifizierten Modelle Captur und Megane oder die Elektroautos Zoe E-Tech Electric und Twingo E-Tech Electric wird „durch die Luft“ beispielsweise der Fernladestatus- und -planungsdienst aktualisiert. Dabei wurde die Suche nach verfügbaren Ladestationen in der Nähe des Fahrzeugs um optionale Benachrichtigungen zu Beginn und am Ende des Ladezyklus erweitert.

 

 

FOTA-Technologie zeigt beim neuen Megane 100% elektrisch ihr volles Potenzial

Der kommende Megane E-Tech 100% electric hebt die FOTA-Technologie auf ein neues Niveau. So lässt sich beispielsweise die Begrüßungssequenz um weitere Licht- und Soundeffekte erweitern. Auch der neue OpenR Bildschirm und das neue Multimediasystem OpenR Link werden regelmäßig aktualisiert. Dies betrifft auch Systemkomponenten von Google. So erhält der Google Assistant FOTA-Updates für neue Sprachen oder die Möglichkeit zur Anwendung von Filtern auf GPS-Suchergebnisse. Fahrer können so bei der Suche nach einer Stromtankstelle in der Nähe per Sprachbefehl die Ergebnisse so filtern, dass nur die Schnellladestationen oder Terminals angezeigt werden, die bestimmte Zahlungsmethoden ihrer Wahl akzeptieren. 

 

(Stand 11/2022, Irrtümer vorbehalten)