Renault verkaufte 2015 weltweit 2.801.592 PKW und leichte Nutzfahrzeuge, (davon Renault 2.170.644, Dacia 550.920 und Renault Samsung Motors 80.028), das entspricht einem Zuwachs von 3,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Gesamtmarkt legte im Vergleichszeitraum lediglich um 1,6 % zu. Gleichzeitig konnte die Gruppe mit den Marken Renault, Dacia und Renault Samsung Motors 2015 ihren internationalen Marktanteil auf 3,2 % steigern. Renault bleibt die wichtigste französische Marke weltweit. Die drei stärksten Märkte der Renault Gruppe sind Frankreich, Brasilien und Deutschland.

Der Konzern profitiert von dem positiven Trend auf dem europäischen Markt, der um 9,4 % besser abschnitt als im Vorjahr. Renault steigerte die Verkäufe um 10,2 % auf 1.613.499 Fahrzeuge und erreichte einen Marktanteil von 10,1 %. Zehn Jahre nach ihrem Start in Europa erreichte die Marke Dacia 2015 erneut einen neuen Verkaufsrekord und setzte 374.458 Einheiten ab. Dies entspricht einem Zuwachs von 3,6 % gegenüber dem Vorjahr.

Bei den leichten Nutzfahrzeugen behauptete die Marke Renault das 18. Jahr in Folge den ersten Platz unter allen Wettbewerbern auf dem europäischen Markt. Die Verkäufe stiegen um 16,9 % auf 269.203 Einheiten.

Bei den Elektrofahrzeugen festigte Renault seine Position als Marktführer und steigerte seine Verkäufe gegenüber dem Vorjahr deutlich um 49 % auf 23.086 Einheiten (ohne Twizy). Der ZOE ist der meistverkaufste Pkw mit rein elektrischem Antrieb und wechselte 18.453-mal in Kundenhände. Dies entspricht einem Zuwachs von 68 %. Westeuropa bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen einen Marktanteil von zehn Prozent.

Die 1999 gegründete Renault-Nissan-Allianz gilt als herausragendes Beispiel für eine langfristig erfolgreiche Kooperation in der Automobilindustrie. 2015 setzte die Allianz – mit einem Weltmarktanteil von zehn Prozent einer der größten Automobilkonzerne – 8.528.887 Fahrzeuge in nahezu 200 Ländern ab. Dies entspricht einer Steigerung um knapp ein Prozent gegenüber dem Vorjahr (2014: 8.470.610 Fahrzeuge). Damit verkauften die Partner zum vierten Mal seit ihrem Bestehen mehr als acht Millionen Fahrzeuge pro Jahr und erzielten zum sechsten Mal in Folge einen neuen Absatzrekord. Damit stammt jedes zehnte abgesetzte Fahrzeug weltweit von den Allianzpartnern Renault und Nissan sowie AVTOVAZ. Zu verdanken ist das Plus gegenüber dem Vorjahr vor allem den starken Verkaufszuwächsen in den USA, China und Westeuropa. Hierdurch konnte die weltweit viertstärkste Unternehmensgruppe in der Automobilindustrie die schwache Marktsituation in Russland und Brasilien mehr als kompensieren. Bei den Elektrofahrzeugen steht die Allianz mit 302.000 verkauften Einheiten seit dem Marktstart des ersten Modells Nissan LEAF 2010 weiterhin unangefochten an der Spitze.

AUSBLICK 2016

Die Renault Gruppe erwartet für den Gesamtmarkt 2016 ein weiteres Wachstum von ein bis zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der europäische Markt dürfte sich weiterhin positiv entwickeln und nochmals um rund zwei Prozent mehr Verkäufe verzeichnen. Auf dem französischen Heimatmarkt rechnet Renault ebenfalls mit rund zwei Prozent mehr Neuzulassungen als 2015.

Für die Märkte Brasilien und Russland ist eher mit einer anhaltend rückläufigen Entwicklung zu rechnen, und die Verkäufe dürften nochmals um sechs, respektive zwölf Prozent zurückgehen. In China und Indien erwartet die Renault Gruppe hingegen eine positive Entwicklung und ein Absatzplus von vier bis fünf Prozent (China) bzw. acht Prozent (Indien). 

Angesichts der neuen, attraktiven Modellpalette erwartet der Konzern für die Marken der Renault Gruppe 2016 weltweit weiter steigende Verkäufe und einen Ausbau der Marktposition in den fünf Vertriebsregionen des Unternehmens. Die Marke Renault dürfte in Europa ebenfalls ihre Position weiter ausbauen.

„Angesichts der dynamischen Entwicklung der vergangenen drei Jahre, der weitestgehend erneuerten Produktpalette in den Jahren 2015 und 2016 und dem Aufwärtstrend in China und Indien werden wir 2016 weiter wachsen und unsere Position in allen Vertriebsregionen ausbauen“, so Thierry Koskas.     

DATEN UND FAKTEN AUF EINEN BLICK

(alle Angaben beziehen sich auf das Jahr 2015)

• Renault Gruppe international: 120.136 Mitarbeiter in 36 Länder (Stand am 31. Dezember 2015)

• 40,932 Milliarden Euro Umsatz

• Weltweit 2.801.592 verkaufte Fahrzeuge (davon Renault 2.170.644, Dacia 550.920 und Renault Samsung Motors 80.028), das entspricht einem Zuwachs von 3,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Die drei stärksten Märkte sind Frankreich, Brasilien und Deutschland.

• 8,1 % Marktanteil (Pkw Renault und Dacia) am österreichischen Automobilmarkt.

• Mit 1.613.499 Fahrzeugen platziert sich Renault auf dem europäischen Gesamtmarkt (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) mit einem Marktanteil von 10,1 Prozent an dritter Stelle. Der Renault Clio war 2015 erneut das meist verkaufte Fahrzeug auf dem europäischen Markt. Die Marke Renault bleibt weiterhin die Nummer eins bei den Kleinwagen (A/B-Segment). Einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leistete der Captur, der mit 23,7 % als Marktführer in seiner Fahrzeugklasse 194.703 Zulassungen erreichte. 

• Außerhalb Europas gingen die Zulassungen der Renault Gruppe auf 1.188.093 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge zurück, bedingt vor allem durch den stark rückläufigen russischen und brasilianischen Markt. Der Anteil an den Gesamtverläufen des Konzerns sank auf 42,4 % gegenüber 46 % im Jahr 2014.

• Bei den leichten Nutzfahrzeugen behauptete die Marke Renault das 18. Jahr in Folge den ersten Platz unter allen Wettbewerbern auf dem europäischen Markt. Die Verkäufe stiegen um 16,9 % auf 269.203 Einheiten. 

• Weltweit einziger Hersteller mit 19 Modellen, die mit der Höchstnote von fünf Sternen des Euro NCAP Sicherheitstests ausgezeichnet wurden.

RENAULT MODELLE MIT FÜNF STERNEN IM EURO NCAP-CRASHTEST

•2001: Laguna II

•2002: Vel Satis und Mégane II

•2003: Espace IV und Scénic II

•2004: Modus und Mégane Coupé-Cabriolet

•2005: Clio III

•2008: Laguna III, Koleos und Mégane III (erhielt 37 von 37 möglichen Punkten)

•2009: Scénic III

•2012: Clio IV

•2013: ZOE und Captur

•2015: Espace V, Kadjar, Talisman, Mégane IV

•2016: Scénic IV